Spielend Nichtraucher werden bedeutet, den Weg in ein rauchfreies Leben spielerisch zu gehen. Spielend erfolgreich werden, wird auch als Gamifikation bezeichnet. - Nikotinimmun

Direkt zum Seiteninhalt
Spielend rauchfrei werden
Die Überschrift mag die Vorstellung wecken, dass man mit dem Rauchen spielend leicht aufhören kann. Sie bezieht sich jedoch darauf, dass man den Weg zur Nichtraucherin bzw. zum Nichtraucher nicht verkrampft oder verbissen gehen sollte. Betrachte ihn als ein Spiel, welches du gewinnen willst und gewinnen wirst. Es ist die Leichtigkeit des Spieles, welche die Basis für Begeisterung und damit effektive Lernprozesse schafft. Im folgenden Zitat wird das treffend ausgedrückt.

»Der ernsteste Stoff muss so behandelt werden, dass wir die Fähigkeit behalten, ihn unmittelbar mit dem leichtesten Spiel zu vertauschen.« - Friedrich Schiller

Diese Form des erfolgreichen Lernens von bestimmten Fähigkeiten wird auch als Gamification bezeichnet. Es geht also darum, Elemente des Spiels in einen Lernprozess einzubeziehen. Diese Elemente sind Spannung, Erfolgserlebnis, Belohnung und auch Herausforderung. Dahinter steht die Überlegung, dass man Ziele nur dann leicht erreicht, wenn man den Weg dorthin mit Begeisterung zurücklegt. Derselben Begeisterung, mit der man als Kind Neues entdeckte und lernte.

Spannend ist ein Spiel immer dann, wenn der Weg zum Ziel Herausforderungen bietet, die, falls sie erfolgreich bewältigt wurden, eine Steigerung der Fähigkeiten mit sich bringen. Zahlreiche Erfolgserlebnisse erhalten die Motivation aufrecht. Dadurch wird der unbedingte Wille gefestigt, das Ziel erreichen zu wollen und der Glaube gestärkt, das Ziel erreichen zu können. Wenn zusätzlich kleinere Belohnungen eingebunden werden, entsteht durch die Aktivierung des Belohnungszentrums auch Spielfreude. In Videospielen besteht die Belohnung meist im Sammeln von Punkten, die dann gegen bessere Handlungsoptionen eingetauscht werden können.

Es kann also festgestellt werden, das der Verlust der anfänglichen Begeisterung ein Grund für gescheiterte Versuche ist. Meist verliert man die Begeisterung und damit auch seine Motivation, wenn erste Schwierigkeiten auftauchen und Misserfolge erlebt werden.
Wer das Erreichen seines Ziels aber nicht als ein Muss, sondern als Spiel empfindet, wird Hindernisse nicht als unüberwindbar ansehen. Er nimmt sie als Herausforderung an und erhält durch deren Bewältigung zusätzliche Energie, bzw. festigt seine Motivation. Auch wenn man zunächst die eine oder andere Partie verliert, sind diese Misserfolge keine Katastrophen mehr, sondern wertvolle Erfahrungen, die dazu führen, seine Spielpraxis zu verbessern und dadurch das Spiel letztendlich zu gewinnen.

»Ein gesunder Wettbewerb lebt nicht vom Kampf sondern von kreativer Vielfalt, regt die Phantasie an und aktiviert unsere Lernbereitschaft.«  Nusch, Joachim


Mehr zu diesem Thema erfährst du, wenn du dir die XXL-Leseprobe meines Buches bestellst.

Oder schaue dir doch einfach einmal das Video an.

Zurück zum Seiteninhalt