Informationen Raucherentwöhnung für Unternehmen - Nikotinimmun

Direkt zum Seiteninhalt
Seminar
Nikotinimmun - der neue Ansatz für die innerbetriebliche Raucherentwöhnung in Ihrem Unternehem
Sie suchen nach Informationen für ein Seminar oder einen Vortrag, da Sie im Rahmen Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagement rauchenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dabei unterstützen wollen, rauchfrei zu werden?
Nachfolgend finden Sie die Basisinformationen.
Da kein Unternehmen dem anderen gleicht, ja selbst Unterschiede innerhalb der betrieblichen Strukturen berücksichtigt werden sollten, bietet Ihnen das Nikotinimmun-System maximale Flexibilität, die jeden Aspekt Ihrer Planung berücksichtigen kann.
Gerne werden wir mit Ihnen ein Konzept entwickeln, welches Ihren Vorstellungen und betrieblichen Gegebenheiten entspricht.
  • unbegrenzte Teilnehmerzahl
  • hohe Bereitschaft zur Teilnahme
  • kostengünstig
  • zeitsparend (nur 120 Minuten)
  • Technik der Verhaltenstherapie
  • nachhaltiger Erfolg
  • 24 Monate aktive Beratung
  Telefon, Skype, Email, exklusive Facebook-Gruppe.

Das Konzept von Nikotinimmun

Maßnahmen zur Raucherentwöhnung von Betriebsangehörigen sind betriebswirtschaftlich sinnvoll. Sie wirken sich kostenmindernd im Personal- und Produktionsbereich aus. Mehrbelastungen der Mitarbeiter (Stress, Überstunden) durch den höheren Krankheitsstand von Rauchern werden vermieden. Auch verbessert sich das Arbeitsklima sowie die Produktivität in Abteilungen und Arbeitsgruppen.

Sucht ist ein komplexes Phänomen. Um das Rauchen aufzugeben, müssen zahlreiche Aspekte berücksichtigt werden. Es spielen dabei biochemische, pharmakologische, kulturelle und psychosoziale Faktoren eine Rolle. Diese können bei den bisher angebotenen Schlusspunktseminaren nicht berücksichtigt werden. Was letztlich zu geringen Erfolgsquoten führt, wie unabhängige Untersuchungen zeigen. Demnach rauchen 30% der Teilnehmer bereits nach wenigen Tagen wieder. Ca 50% werden innerhalb eines Jahres rückfällig.
Laut der Technikerkrankenkasse und der Webseite »Lungenärzte im Netz« hat die Schlusspunktmethode ohne begleitende Maßnahmen wie Beratungen, Selbsthilferatgeber und evtl. Nikotinersatztherapie mit fünf Prozent sogar die niedrigste Erfolgsquote.
Die beschriebenen Probleme lassen sich am effektivsten durch eine Verhaltenstherapie lösen. Für diese spricht eine Erfolgsquote von 40-60%, wenn eine dauerhafte Rauchfreiheit erreicht werden soll. Allerdings ist eine Verhaltenstherapie zeitintensiv (sechs Termine a. zwei Stunden in wöchentlichen Abständen). Auch die begrenzte Teilnehmerzahl von bis zu 10 Teilnehmern/Kurs bedingt, dass diese Möglichkeit der betrieblichen Raucherentwöhnung allenfalls eine Option für Kleinbetriebe ist.

Die Alternative ist das Nikotinimmun-Konzept welches es, die Vorteile der Verhaltenstherapie auch in großen Unternehmen einzusetzen, da es keine zahlenmäßige Begrenzung der Teilnehmer gibt. Dies gilt für das Impulsseminar sowie für die weiterführenden Angebote.

Das Nikotinimmun-Konzept nutzt die Möglichkeiten der Verhaltenstherapie für die betriebliche Raucherentwöhnung.
Im Rahmen meiner Tätigkeit als Heilpraktiker biete ich seit Jahren (nach meinem Start in ein rauchfreies Leben) Raucherentwöhnungstherapien, wie Akupunktur und Hypnose und Seminare an. Nachhaltige Erfolge erzielte ich jedoch in der Regel nur durch eine begleitende intensive Beratung und Betreuung über mehrere Wochen. Meine dabei gesammelten Erfahrungen bilden die Basis für das von mir entwickelt System, welche bei unbegrenzter Teilnehmerzahl, die Effizienz der Verhaltenstherapie bietet.

Zielbeschreibung:
Nikotinimmun bietet keine Variante der bereits vielfach angebotenen Schlusspunktseminare an. Das primäre Ziel ist es, die Teilnehmer dazu zu motivieren, nach dem Vortrag ihren persönlichen Weg in ein rauchfreies Leben zu finden und ihn zu gehen.

Die Komponenten des Konzepts

1. Der Impulsvortrag.
Der Vortrag ist auf zweimal 45 Minuten ausgelegt. Eine zwischenzeitliche Pause von ca. 20 Minuten dient der Beantwortung von Fragen und ggf. Kaffeepause.

Themen:
• Jeder weiß das Rauchen die Gesundheit schädigt und ist deshalb kein umfassendes und zeitraubendes Thema im Seminar.
• Warum man das »Nichtmehrrauchen« lernen muss.
• Wie Nikotin unsere Lebensfreude und Leistungskraft verringert und warum der Rauchverzicht diese deutlich verbessert.
• Die Vorteile des Rauchstopps.
• Wie Gewohnheiten das Rauchverhalten bestimmen.
• Wie man vom Gewohnheitsraucher über den Bewusstraucher zum Nichtraucher wird.
• Wie man mit kleinen Schritten große Ziele erreicht.
• »Nein, diese jetzt nicht!« Der Universalschlüssel zur dauerhaften Rauchfreiheit.
• Der innere Schweinehund und das innere Team als Wegbereiter in ein dauerhaft rauchfreies Leben.

20 Minuten Kaffeepause mit der Gelegenheit Fragen zu stellen.

• Wie man seine Komfortzone vergrößert.
• Umsetzungskompetenz oder wie man Wissen in Handlungen umwandelt.
• Warum Zweifel den Erfolg verhindern und der Glaube Erfolg ermöglicht.
• Wie unser Denken über unser Leben bestimmt.
• Tools, mit welchen man das »Nichtmehrrauchen« trainieren kann.
• Erfolgserlebnisse als Motivationsturbo.
• Wie mit dem Trainingsbuch gearbeitet werden sollte.
• Wann man in das rauchfreie Leben starten kann.
• Am Ende des Seminars Bildung von Kleingruppen, deren Mitglieder sich gegenseitig unterstützen können und im Sinne eines Wettkampfspiels mit anderen Gruppen konkurrieren.

2. Das Training
Nach dem Seminar erhält jeder Teilnehmer auf Wunsch das Trainingsbuch. Das Trainingsbuch unterscheidet sich von einem reinen Ratgeberbuch oder Fachbuch darin, dass die Nutzerin bzw. der Nutzer die notwendigen Informationen und Trainings-Aufgaben erhalten, mit denen es ihnen gelingen wird, in ein dauerhaft rauchfreies Leben zu starten. Der Fokus wird dabei auch auf die Anwendung der Erfolgsprinzipien und Schulung der Umsetzungskompetenz gerichtet.

Die Hauptthemen des Buchs:
• Willenskraft ist nicht das einzige Kriterium für den Erfolg.
• Wie man sich emotional mit seinem Ziel verbindet.
• Wie man sich von der Dominanz ungeliebter Gewohnheiten befreit.
• Wie man die Macht des Unterbewusstseins nutzen kann.
• Wie man die Furcht vor Veränderungen ablegt.
• Was Entscheidungsfreude mit Erfolg zu tun hat.
• In empfohlenen Übungen wird schrittweise das Rauchverhalten so verändert, dass man    ohne Stress oder Entzugserscheinungen automatisch die letzte Zigarette raucht.
• Wie man sich auf den Start in ein Leben ohne zu rauchen vorbereitet.
• Wie man in sein rauchfreies Leben startet.
• Wie man Versuchungen widersteht und rauchfrei bleibt.

3. Individuelle Unterstützung:
• Einmal pro Woche wird für die Dauer von 12 Wochen eine Motivationsmail versendet.
• Individuelle Beratung telefonisch, über Skype oder per E-Mail, die bei auftretenden Schwierigkeiten erfolgt. Diese Option ist nicht nach Wochen, Monaten oder Jahren begrenzt.
• Gezielte Nachfragen bei inaktiven Teilnehmern des Programms, mit dem Angebot eines persönlichen Coachings.
• Fragen zu Problemen und die entsprechenden Lösungsvorschläge werden an alle Teilnehmer des Vortrages weitergeleitet (ohne persönliche Daten des Fragestellers). Dadurch erkennen die Teilnehmer, dass sie sich nicht allein mit bestimmten Problemen auseinandersetzen. Somit erhalten sie bei ähnlichen Schwierigkeiten bereits Lösungsvorschläge.
• Ebenfalls an alle Teilnehmer werden Erfolgsberichte weitergeleitet. Dadurch entsteht eine Gruppendynamik mit Nachahmeffekt.
• Falls gewünscht Einrichtung einer geschlossenen (geheimen) Facebook-Gruppe.

4. Nachhaltigkeit
Nachdem eine Teilnehmerin oder Teilnehmer mitgeteilt hat, dass er oder sie die letzte Zigarette geraucht und in ein rauchfreies Leben gestartet ist, werden in kurzen Abständen für die Dauer von vier Wochen lang, in dreitägigem Abstand, zwölf E-Mails zur Unterstützung versendet.
Danach erhalten sie monatlich ein Mail, die den Durchhaltewillen bestärkt.
Sporadische Nachfragen des Ist-Zustandes für ein weiteres Jahr und eventueller Hilfe, falls ein Rückfall eingetreten ist.

5. Zielgruppenansprache
Oft besteht ein Problem darin, genügend Mitarbeiter für das Seminar zu begeistern, obwohl circa neunzig Prozent aller Raucherinnen und Raucher gerne wieder mit dem Rauchen aufhören würden. Allerdings legen sie sich dabei nicht auf einen bestimmten Zeitraum fest und begründen dies meist mit zurzeit starkem Stress oder anderen ungünstigen Umständen oder auch, dass sie noch gerne rauchen und erst zu einem späteren Zeitpunkt aufhören wollen.
Dies führt dazu, dass die vom Betrieb angebotenen Seminare lediglich von den wenigen besucht werden, die kurzfristig aufhören wollen und nach einer Hilfe suchen.
Ein weiteres Hindernis für eine Anmeldung besteht in der Befürchtung, negativ beurteilt zu werden, wenn man trotz Seminarbesuchs weiterraucht oder nach kurzer Abstinenz wieder damit anfängt.
Bei der Bewerbung des Impulsvortrages empfehle ich deshalb, gezielt auf die Tatsache
hinzuweisen, dass es sich um kein Schlusspunktseminar handelt und niemand dazu verpflichtet ist, nach dem Vortrag mit dem Rauchen aufhören zu müssen.

Die Teilnahme ermöglichen.
Oftmals ist eine Teilnahme von motivierten Mitarbeitern nicht möglich, da sie in Produktionsprozesse eingebunden sind, die nicht über mehre Stunden unterbrochen werden können. Auch für Mitarbeiter im Schichtdienst ist eine Teilnahme schwer zu realisieren, wenn der angesetzte Termin, eines mehrere Stunden dauernden Seminars, nicht in ihr Zeitfenster passt. Um allen rauchenden Mitarbeiter die Teilnahme zu ermöglichen, kann der Vortrag mehrfach an einem Tag angeboten werden. Dadurch werden die bereits erwähnten Hindernisse, wie Schichtarbeit, Unterbrechung von Produktionsabläufen etc. beseitigt. Bei einer Vortragsdauer von 120 Minuten inkl. Pause sind z.B. zwei bis drei Vorträge pro Tag realisierbar.

Innerbetriebliche Bewerbung des Impuls-Seminars

Beispiel Einladungsplakat

Es empfiehlt sich, den Vortrag mindestens vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin zu bewerben. Dies kann mit Aushängen oder im Intranet geschehen.
Ein Link auf meine Webseite www.nikotinimmun.de/impulsvortrag.php ist empfehlenswert, da hier das Impuls-Seminar ausführlich beschrieben und die Motivation für eine Teilnahme gefördert bzw.verstärkt wird.
Gerne sende ich Ihnen ausführliche Informationen und ein Angebot zu.
Formular absenden oder direkt anrufen unter: 06045-9559414  Mobil: 01575-3390754


.
.
.







Zurück zum Seiteninhalt