Wer mit dem Rauchen Schluss machen möchte, beötigt Wissen. Aber Wissen allein reicht nicht aus. Wer Erfolg haben will muss dieses Wissen auch Handlungen umsetzen. - Nikotinimmun

Direkt zum Seiteninhalt
Ein Kapitel aus dem Trainingsbuch
Sobald wir das Licht der Welt erblicken, beginnen wir zu lernen und Erfahrungen zu sammeln. Während der ersten Lebensjahre erwerben wir zunächst Fähigkeiten, die notwendig sind, um zu überleben. Spätestens mit Beginn der Einschulung erhalten wir zusätzliches theoretisches Wissen, welches unsere Kompetenzen erweitert. Kompetenz bezeichnet dabei die sach- und situationsgerechte Anwendung von Wissen, welches uns befähigt, Probleme und Aufgaben handelnd zu lösen.

Um Wissen anwenden zu können, kommt es nicht nur auf die Wissensinhalte an, sondern vor allem auf die Art und Weise, wie das Wissen erworben wird. Unser Gehirn arbeitet nicht linear, sondern lernt durch assoziatives Denken. Es verbindet neue Informationen mit bereits abgespeichertem Wissen und vergrößert so seine Wissensnetze. Besonders effektiv kann es das tun, wenn dabei Emotionen, wie Begeisterung, Motivation und Interesse im Spiel sind und die neuen Informationen mit Handlungen verbunden werden.

Der Vergleich mit einem Puzzle.

Den Vergleich mit dem Legen eines Puzzles habe ich gewählt, um das komplexe Geschehen des Lernprozesses möglichst bildhaft darzustellen.
Stell dir vor, du beginnst damit, ein Puzzle zu legen. Du weißt genau, wie das Ergebnis aussehen soll, denn du besitzt ja eine Vorlage.
Anfangs kommst du auch recht zügig voran, denn du legst zunächst die Randteile. Diese sind vergleichbar mit deinen allgemeinen und meist theoretischen Informationen sowie den offensichtlichen Fakten, die du in allen Nichtraucherbüchern, Seminaren und im Internet finden kannst. Sicher hast du die meisten Randelemente längst gesetzt.
Um aber das Gesamtbild fertig stellen zu können, fehlen dir noch manche Teile und bei anderen weißt du nicht, wie du sie mit den übrigen Teilen verbinden kannst.
Ziel von Nikotinimmun ist, dir die fehlenden Teile zu Verfügung zu stellen, und dir zu helfen, sie in das Gesamtpuzzle einzufügen.
Bei manchen Themen wirst du nicht sofort erkennen, wo du sie in dein Puzzle einfügen kannst. Dann wirst du sie eben öfter in die Hand nehmen müssen. Deshalb findest du hin und wieder Wiederholungen. Diese stehen dann meist in einem anderen Zusammenhang. Auch sind ab und zu universelle Elemente eingefügt, welche dein Wissensnetz stabilisieren. Ein solides Wissensnetz schützt dich vor Rückfällen, und wenn es doch einmal zu einem kommen sollte, findest du schneller den Weg zurück.

Die nachfolgende Information ist so ein universelles Element.
Wenn du 200 € für Zigaretten/Monat ausgibst, dann arbeitest du ca. zwei Tage nur für die Zigarettenmonopole und das Finanzamt. Pro Schachtel zahlst du ca. 3.26 Euro Tabaksteuer, die du in deiner Einkommenssteuererklärung nicht geltend machen kannst und auch keinen Cent zurückbekommen wirst. Was fühlst du, wenn du das liest? Ärger darüber, dass der Staat dir so viel Geld abnimmt? Nun, ich denke der Staat oder die Konzerne sind die falsche Adresse für deinen Zorn, denn weder der Staat noch die Zigarettenindustrie sind dafür verantwortlich, dass du rauchst.

Der Staat zwingt dich nicht, Tabaksteuer zu zahlen und die Tabakindustrie kannst du nicht dafür verantwortlich machen, dass du auf deren hinterhältigen Werbestrategien hereinfällst. Wenn du dich schon ärgern willst, dann ärgere dich über dich selbst, denn dies kann deine Motivation stärken, das Rauchen zu lassen. Ich empfehle dir aber, deinen Ärger zu vergessen und dich darüber zu freuen, dass du diese Steuern bald nicht mehr zahlen musst.
Rechne doch einmal aus, wie viel Tabaksteuern im Jahr du bald nicht mehr bezahlen musst.              

€ _________________

Zurück zum Seiteninhalt