Nikotinimmun

Nikotinimmun

Nikotinimmun
Der entspannte Weg in ein rauchfreies Leben
Mit Ungeduld bestraft sich zehnfach Ungeduld; man will das Ziel heranziehn und entfernt es nur.
Johann Wolfgang von Goethe
Der entspannte Weg in ein rauchfreies Leben
Der entspannte Weg in ein rauchfreies Leben
Diese Webseitet nutzt Cookies von Google. Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass die Webseite Cookies verwendet.
Direkt zum Seiteninhalt
Spielend Nichtraucher werden?
Die Überschrift mag in dir die Vorstellung wecken, dass du mit dem Rauchen spielend leicht aufhören kannst.
Spielend Nichtraucher werden bezieht sich jedoch darauf, dass du den Weg in ein freieres Leben nicht verkrampft oder verbissen gehen oder ihn sogar als Kampf verstehen solltest.
Wer mit dem Rauchen aufhören will, steht vor der Frage, welche Methode erfolgsversprechend ist. Methoden wie die Schlusspunktmethode oder auch Nichtraucherspritze oder Akupunktur fordern einen starken Willen, will man dauerhaften Erfolg haben. Lerne eine Methode kennen, die den Weg in ein rauchfreies Leben als Spiel beschreibt. Gehe den Weg in dein Leben ohne Zigaretten mit Begeisterung, ohne Druck oder Zwang.
Kennst Du das auch?
  • Nichtraucherbücher gelesen?
  • Akupunktur ausprobiert?
  • Seminar besucht?
  • Hundertemal den Schlusspunkt gesetzt und doch weitergeraucht?
Auch ich kenne das.
Ich habe insgesamt 48 Jahre geraucht mit einer zwischenzeitlichen Auszeit von 10 oder 12 Jahren.
Es ist die Leichtigkeit eines Spiels, welche die Basis für Begeisterung und damit effektive Lernprozesse schafft.

Von Friedrich Schiller stammt das Zitat:
»Der ernsteste Stoff muss so behandelt werden, dass wir die Fähigkeit behalten, ihn unmittelbar mit dem leichtesten Spiel zu vertauschen.«

Es geht also darum, Elemente des Spiels in einen Lernprozess einzubeziehen.
Diese Elemente sind Spannung, Erfolgserlebnis, Belohnung und auch Herausforderung.
Spannend ist ein Spiel immer dann, wenn der Weg zum Ziel Herausforderungen bietet, die, falls sie erfolgreich bewältigt wurden, eine Steigerung der Fähigkeiten mit sich bringen.
Zahlreiche Erfolgserlebnisse halten die Motivation aufrecht, dadurch wird der unbedingte Wille gefestigt, das Ziel erreichen zu wollen und der Glaube gestärkt, das Ziel erreichen zu können.
Wenn zusätzlich kleinere Belohnungen eingebunden werden, entsteht durch das aktivieren des Belohnungszentrums auch Spielfreude. In Videospielen besteht die Belohnung meist im Sammeln von Punkten, die dann gegen bessere Handlungsoptionen eingetauscht werden können.
Als ich mit dem Rauchen aufhören wollte, begann ich damit, meinen Weg in die Rauchfreiheit als Spiel zu betrachten. So entwickelte ich verschiedene Trainingseinheiten, wie zum Beispiel die Einheit »Diese jetzt nicht«. Falls du sie noch nicht kennst, schaue dir doch einmal das entsprechende Video an.
Um meine Erfolge sichtbar zu machen, trug ich die täglich gerauchten Zigaretten in eine Tabelle ein.
Tagsüber steckte ich mir immer 25 Erbsen in die Hosentasche, dies entsprach der Anzahl der Zigaretten, die ich im Mittel täglich rauchte. Jedes Mal, wenn ich erfolgreich eine Zigarette nicht rauchte, warf ich eine Erbse weg. Am Abend wusste ich so, wie viel Zigaretten ich nicht geraucht hatte und füllte mein Punktkonto dadurch auf, dass ich für jede nicht gerauchte Zigarette zwanzig Cent in ein Glas warf.

Konzeptentwicklung Siegfried Müller

Jahrgang 1947
Heilpraktiker seit 1986. Coach für gesunde Lebens- führung, Ernäh-rung und Rauchentwöhnung. Seit 1994 Praxistätigkeit in Gießen bis 2014. Von 1994 bis 2004 Studienleitung an der Paracelsus Heilpraktikerschule Gießen und Dozententätigkeit. Dozent bei namhaften Pharma-unternehmen (Heel, Stada etc.)
Referententätigkeit bei Vorträgen, Symposien (bis 500 Teilnehmer) und Wochenendseminaren.
2014 Rückzug aus dem Praxisalltag und Schließung der Praxis in Gießen.
Seitdem widme ich mich der allgemeinen Gesundheitsberatung mit Schwerpunkt Gewichtsreduktion und Raucherentwöhnung.


Zurück zum Seiteninhalt